Sport

Anzeige

Geschichte


Wather

Befragung

Ab dem 1. Juli müssen Autofahrer in Frankreich ein Alkoholtestgerät mit sich führen. Sollten diese auch in Deutschland Pflicht werden?
 
Politik-Nachrichten
Künstler setzt Tür zum russischen Geheimdienst in Brand PDF Drucken E-Mail
Montag, den 09. November 2015 um 14:29 Uhr

 

 

Der Performance-Künstler Pjotr Pawlenski hat Medienberichten zufolge die Tür des russischen Inlandsgeheimdienstes FSB in Brand gesetzt, um gegen den staatlichen "Terror" zu protestieren. Die Nachrichtenagentur Interfax meldete unter Berufung auf Polizeiquellen, Pawlenski sei nach der Aktion festgenommen worden.

Ein Video von der Aktion wurde auf Vimeo veröffentlicht. Dort ist zu sehen, wie Pawlenski vor dem FSB-Gebäude mit den lodernden Flammen an der Holztür steht. Das Gebäude ist in Russland als Lubjanka bekannt - seit Sowjetzeiten ein Synonym für staatliche Unterdrückung.

Der Inlandsgeheimdienst setze "unbegrenzten Terror" ein, um 146 Millionen Menschen "unter seiner Gewalt zu halten", heißt es im Text zu dem Video. Nach Informationen der Website "Mediasona", die über die Festnahme von Aktivisten berichtet, wurde Pawlenski zum Verhör in ein Polizeikommissariat gebracht. Zwei Journalisten, die die Aktion verfolgten, wurden vorübergehend festgenommen.

 

Weiterlesen...
 
Trump stellt Wahlkampfbuch "Gelähmtes Amerika" vor PDF Drucken E-Mail
Mittwoch, den 04. November 2015 um 02:09 Uhr

 

 

Der republikanische US-Präsidentschaftsbewerber hat seinen Wahlkampfslogan "Amerika wieder großartig machen" nun in Buchform herausgebracht. Der Geschäftsmann, der mit verbalen Breitseiten gegen das politische Establishment und illegale Einwanderer an die Spitze der Umfragen im Vorwahlkampf der Republikaner geschossen ist, stellte in sein neues Werk "Gelähmtes Amerika" vor. Darin lässt der politische Seiteneinsteiger seine Unterstützer wissen, was er als Präsident alles besser zu machen gedenkt.

Das Trumpsche Manifest stellt auf 169 Seiten das Wahlprogramm vor, beinhaltet eine 17-seitige Kurzbiografie des Autors und detailliert auf drei weiteren Seiten die persönlichen Finanzen des Milliardärs. Die 17 Kapitel tragen Überschriften wie "Das Gesundheitssystem macht uns alle krank" oder "Das Recht auf Waffenbesitz". Im Abschnitt über die Außenpolitik beklagt Trump, dass die Welt "ein schreckliches Chaos" sei. Die Dschihadistenmiliz Islamische Staat (IS) sei zu schlagen - schließlich würden deren Kämpfer "wahrscheinlich nicht einmal" das Baseball-Stadion der New York Yankees füllen.

 

Weiterlesen...
 
"Unsere kleine Farm"-Schauspielerin will in US-Kongress PDF Drucken E-Mail
Dienstag, den 11. August 2015 um 19:31 Uhr

 

 

Die als Kind mit der Fernsehserie "Unsere kleine Farm" bekannt gewordene US-Schauspielerin Melissa Gilbert will in den Kongress einziehen. Sie werde im November 2016 als Kandidatin für die Demokraten in einem Wahlkreis in Michigan antreten, kündigte Gilbert an. Sie wolle "das Leben ein wenig einfacher machen für all die Familien, die durch den Rost der heutigen Wirtschaft fallen", erklärte die 51-Jährige auf ihrer Wahlkampf-Website.

 

Weiterlesen...
 
Bundesverteidigungsministerin von der Leyen nimmt an Reit-EM teil PDF Drucken E-Mail
Montag, den 03. August 2015 um 20:58 Uhr

Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) nimmt an der Reit-EM in Aachen teil - und zwar als Reiterin bei der Eröffnungsfeier. "Es ist eine große Herausforderung, ich hoffe, die Vorbereitungszeit wird reichen", sagte von der Leyen der "Bild"-Zeitung vom Montag.

Weiterlesen...
 
Tony Blair gibt Posten als Nahost-Gesandter auf PDF Drucken E-Mail
Mittwoch, den 27. Mai 2015 um 20:10 Uhr

 

 

Nach acht Jahren als Sondergesandter des Nahost-Quartetts gibt der frühere britische Premierminister Tony Blair den Posten auf. Blair habe UN-Generalsekretär Ban Ki Moon schriftlich über seinen Rücktritt informiert, sagte eine Sprecherin von Blair der Nachrichtenagentur AFP. Offiziell gibt Blair seine diplomatische Rolle demnach im Juni auf.

Zum Nahost-Quartett gehören die USA, Russland, die EU und die UNO. Es war 2002 im Bemühen um Fortschritte beim Friedensprozess zwischen Israel und den Palästinensern als Vermittlergruppe gegründet worden. Seit 2007 war Blair Sondergesandter des Quartetts. Bei den Palästinensern war er wegen seiner Nähe zu Israel unbeliebt, seine Beziehungen zur Palästinensischen Autonomiebehörde galten als angespannt. Die Friedensverhandlungen an sich treten auf der Stelle.

 

Weiterlesen...
 
Gruppe lädt zum Schieß-Wochenende mit Bin-Laden-Schütze PDF Drucken E-Mail
Samstag, den 25. April 2015 um 22:10 Uhr

 

 

Eine rechtsgerichtete politische Gruppe in den USA hat zu einem "Schieß-Wochenende" mit dem Ex-Navy-Seal Rob O'Neill eingeladen, der Al-Kaida-Chef Osama bin Laden getötet haben soll. "Unser Event besteht aus Pistolen- und 'Maschinengewehr-Spaß' sowie Schießwettkämpfen mit Rob O'Neill", heißt es in der Einladung der Gruppe ForAmerica, aus der die "Washington Post" zitierte. Die Einladung richtet sich demnach an Spender, die für das Wochenende 50.000 Dollar (etwa 46.000 Euro) zahlen müssen.

Die Teilnehmer werden demnach im Amangani Resort Hotel in Jackson Hole im nordwestlichen Bundesstaat Wyoming untergebracht. Laut Einladung bietet das Hotel einen "pittoresken Blick" über den Nationalpark Grand Teton und den Snake-Fluss. Zu den Veranstaltungen zählt auch ein Besuch der Schießanlage Jackson Hole Shooting Experience, die als "einer der erstklassigsten Schießstände im amerikanischen Westen" präsentiert wird.

 

 

Weiterlesen...
 
VW-Aufsichtsratschef Piëch und Ehefrau treten zurück PDF Drucken E-Mail
Samstag, den 25. April 2015 um 21:55 Uhr

 

Im Machtkampf mit Konzernchef Martin Winterkorn hat der VW-Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch seinen Rücktritt erklärt. Wie der Volkswagen-Konzern mitteilte, erklärte Piëch mit sofortiger Wirkung die Niederlegung des Vorsitzes und der Mitgliedschaft im Aufsichtsrat der Volkswagen AG und aller anderen Aufsichtsratsmandate im Konzern. Auch seine Ehefrau Ursula Piëch erklärte demnach, alle Mandate im Volkswagen-Konzern niederzulegen. Den Angaben zufolge wird der bisherige Stellvertreter Piëchs, Berthold Huber, bis zur Wahl eines neuen Vorsitzenden kommissarisch die Leitung des Aufsichtsrates übernehmen.

 

Weiterlesen...
 
Mehr als 90 Tote bei Luftangriffen und Kämpfen im Jemen PDF Drucken E-Mail
Samstag, den 25. April 2015 um 21:50 Uhr

 

Bei Luftangriffen und Kämpfen im Süden des Jemen sind seit Freitag mindestens 92 Menschen getötet worden. Allein in der Hafenstadt Aden und in der angrenzenden Provinz Lahdsch seien 46 Rebellen bei nächtlichen Luftangriffen der von Saudi-Arabien geführten Militärkoalition sowie bei Kämpfen mit Anhängern von Präsident Abd Rabbo Mansur Hadi getötet worden, verlautete aus Rebellenkreisen.

Ein Arzt in Aden sagte, acht Anhänger Hadis seien getötet und 32 weitere verletzt worden. Regierungsvertretern zufolge wurden zudem 38 Menschen bei Kämpfen in den südlichen Städten Daleh und Loder getötet. Die Kämpfe dauern an.

Die Luftangriffe der Koalition zielten den Rebellen zufolge auf den von den Rebellen kontrollierten Präsidentenpalast in Aden, wo der aus der Hauptstadt Sanaa vertriebene Hadi Zuflucht gesucht hatte, bevor er ins saudiarabische Exil ging. Auch der Luftwaffenstützpunkt Al-Anad nördlich von Aden sei getroffen worden. Dieser war bis zur Evakuierung aufgrund der Kämpfe von den USA genutzt worden und wird nun von den schiitischen Rebellen kontrolliert.

 

Weiterlesen...
 
Germanwings-Copilot war wegen Suizidgefahr in Behandlung PDF Drucken E-Mail
Montag, den 30. März 2015 um 17:09 Uhr

 

Der Copilot der abgestürzten Germanwings-Maschine ist nach Justizangaben vor mehreren Jahren psychotherapeutisch behandelt worden - wegen möglicher Suizidgefährdung. Der 27-Jährige habe sich vor Erlangung des Pilotenscheines "über einen längeren Zeitraum mit vermerkter Suizidalität in psychotherapeutischer Behandlung" befunden, erklärte die Staatsanwaltschaft Düsseldorf.

 

Weiterlesen...
 
Amsterdam schenkt Syrien-Flüchtlingen hunderte Fahrräder PDF Drucken E-Mail
Sonntag, den 29. März 2015 um 23:58 Uhr

 

 

Die Stadt Amsterdam hat syrischen Flüchtlingen fast 500 Fahrräder geschenkt. Die niederländische Ministerin für Außenhandel und Entwicklungszusammenarbeit, Lilianne Ploumen, brachte die Räder in das jordanische Flüchtlingslager Saatari, etwa 85 Kilometer nördlich der Hauptstadt Amman. In Jordanien leben mehr als 600.000 syrische Flüchtlinge, rund 80.000 von ihnen in dem Lager Saatari. "Das Lager ist so groß wie eine Stadt", sagte Ploumen. "Daher müssen wir den Menschen helfen, in diesem Lager so zu leben, als wäre es eine Stadt."

 

 

Weiterlesen...
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 8 von 21
mersin escort kizilay escort