Sport

Anzeige

Geschichte


Wather

Befragung

Ab dem 1. Juli müssen Autofahrer in Frankreich ein Alkoholtestgerät mit sich führen. Sollten diese auch in Deutschland Pflicht werden?
 
Wissen
Chinesisches Raumschiff wieder von Testmodul getrennt PDF Drucken E-Mail
Donnerstag, den 28. Juni 2012 um 10:49 Uhr

 

 

Die Mission des chinesischen Raumschiffs "Shenzhou 9" verläuft weiter erfolgreich: Am Donnerstag wurde das Schiff mit der ersten Chinesin im All an Bord wieder manuell vom Testmodul "Tiangong 1" getrennt, wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua berichtete. Das manuelle An- und Abdocken von dem Modul mit einer Art Joystick war die zentrale Aufgabe der Mission, die der Raumfahrer Liu Wang aus der dreiköpfigen Besatzung der "Shenzhou 9" übernahm. Die Rückkehr des Raumschiffs zur Erde wird für Freitag erwartet.

Am Sonntag hatte das Schiff manuell an "Tiangong 1" angedockt. Zuvor war ein automatisches Andockmanöver gelungen. Manuelle Manöver sind vor allem für den Fall wichtig, dass die automatischen Systeme ausfallen. Die Manöver gelten als wichtige Etappe in der chinesischen Raumfahrt und sind eine Voraussetzung für den Bau einer eigenen Raumstation, die China bis zum Jahr 2020 plant.

 

Weiterlesen...
 
Eiweißbrot ist häufig kalorienreich und teuer PDF Drucken E-Mail
Montag, den 25. Juni 2012 um 18:05 Uhr

 

Verbraucherschützer warnen vor übermäßigem Verzehr sogenannten Eiweißbrotes, wenn Verbraucher damit Gewicht verlieren wollen. In einem Vergleichstest habe sich gezeigt, dass die meisten Eiweißbrot-Sorten "kalorienreicher waren als herkömmliches Brot", teilte die Verbraucherzentrale Bayern (VZB) in München mit. Insgesamt zehn Brotsorten wurden untersucht. Der Fettanteil bei den Eiweißbroten war demnach drei- bis zehnmal so hoch wie bei normalem Brot. Deswegen werde von Eiweißbrot alleine "kein Mensch abnehmen", erklärte VZB-Ernährungswissenschaftlerin Daniela Krehl.

 

Weiterlesen...
 
Noch immer zahlreiche Bildungsverlierer in Deutschland PDF Drucken E-Mail
Freitag, den 22. Juni 2012 um 20:00 Uhr

 

In Deutschland gibt es trotz Fortschritten im Bildungssystem noch immer zahlreiche Bildungsverlierer. So zeigt etwa nach wie vor jeder fünfte Schüler Schwächen beim Lesen, und viele Jugendliche schaffen nicht den direkten Übergang in die Berufsausbildung, wie aus dem in Berlin vorgestellten Bildungsbericht hervorgeht. Die für den Bericht verantwortlichen Wissenschaftler sehen aber zugleich deutliche Verbesserungen.

Der Bildungsbericht wurde im Auftrag von Bund und Ländern von einer unabhängigen Wissenschaftlergruppe unter Federführung des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) erstellt. "Der Bericht belegt viele positive Entwicklungen im deutschen Bildungswesen", erklärte der Sprecher der Bildungsforscher, Horst Weishaupt. So erreiche mittlerweile die Hälfte der Jugendlichen eine Hochschulreife. Als positiv wertete er es auch, dass der Kita-Besuch ab einem Alter von drei Jahren inzwischen die Regel sei.

Trotz Verbesserungen liegt dem Bericht zufolge allerdings der Anteil schwacher Leser unter den Schülern noch immer bei 19 Prozent. Die Zahl der Jugendlichen, die die Schule ohne Abschluss verlassen, sank zwar demnach auf 6,5 Prozent. Nach der Schule wechseln dem Bericht zufolge aber noch immer rund 300.000 Jugendliche ins berufliche Übergangssystem, das sie für eine Ausbildung fit machen soll. Diesen Weg gehen vor allem Jugendliche, die maximal einen Hauptschulabschluss haben, sowie ausländische Jugendliche.

Die Bildungsforscher mahnen in dem Bericht zudem, dass der Ausbau des Betreuungsangebots für unter Dreijährige massiv vorangetrieben werden muss, um den ab August 2013 geltenden Rechtsanspruch erfüllen zu können. Bereits am Mittwoch war bekannt geworden, dass die Forscher den Ausbau durch das von der Bundesregierung geplante Betreuungsgeld gefährdet sehen.

 

Weiterlesen...
 
Nach 47 Millionen Jahren beim Liebesspiel entdeckt PDF Drucken E-Mail
Mittwoch, den 20. Juni 2012 um 11:51 Uhr

Wissenschaftler haben zwei in Liebe vereinte und versteinerte Wasserschildkröten entdeckt, die vor rund 47 Millionen Jahren bei der Paarung gestorben waren. Die Archäologen fanden die beiden Tiere der inzwischen ausgestorbenen Art "Allaeochelys crassesculpta" in der an Fossilien reichen Grube Messel in der Nähe von Darmstadt, wie die britische Fachzeitschrift "Biology Letters of the Royal Society" berichtet.

"Millionen Tiere leben und sterben jedes Jahr und viele von ihnen werden zufällig zu Fossilien, aber es gibt wirklich keinen Grund, warum das ausgerechnet passieren sollte, wenn sie sich gerade vermehren", beschrieb der Geowissenschaftler Walter Joyce von der Universität Tübingen den seltenen Fund. Die Chance, dass zwei Partner im selben Moment sterben, sei ohnehin sehr gering, sagte Joyce der Nachrichtenagentur AFP.

Für ihn und die anderen beteiligten Experten ist der Fund ein Beweis dafür, dass das Wasser im früheren Vulkansee Messel vermutlich durch Vulkan- oder Faulgase in der Tiefe giftig wurde. Das Schildkrötenpaar begann mit seinem Liebesspiel wahrscheinlich an der noch sauerstoffhaltigen Oberfläche, tauchte dann in den giftigen Bereich ab und starb.

 

Weiterlesen...
 
Erneut Dioxin-Eier aus Niedersachsen in Handel gelangt PDF Drucken E-Mail
Mittwoch, den 20. Juni 2012 um 11:46 Uhr

In Niedersachsen sind nach Behördenangaben erneut mit Giftstoffen belastete Eier in den Handel gelangt. Bei betrieblichen Eigenkontrollen in Niedersachsen sei Mitte Juni die Überschreitung der Höchstwerte an Dioxin und dioxinähnlichen PCB in Hühnereiern festgestellt

worden, teilte das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit in Erlangen mit. Einige der belasteten Eier seien auch nach Bayern gelangt.

Unmittelbar gesundheitsgefährdend sei der Verzehr der belasteten Eier nicht. Verbraucher sollten auf die Stempelnummer 0-DE-0356091 auf dem Ei achten und gegebenenfalls Eier mit dieser Stempelnummer zurückgeben oder wegwerfen. Die betroffenen Eier würden vorsorglich vom Markt genommen.

 

Weiterlesen...
 
Elf Hochschulen als Elite-Universitäten ausgewählt PDF Drucken E-Mail
Freitag, den 15. Juni 2012 um 19:24 Uhr

In Deutschland werden künftig elf Hochschulen als Elite-Universitäten gefördert. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG), der Wissenschaftsrat sowie die Wissenschaftsminister von Bund und Länder entschieden, dass die HU Berlin, die TU Dresden sowie die Unis Bremen, Köln und Tübingen neu in den Kreis aufgenommen werden. Weiterhin gefördert werden im Rahmen der Exzellenzinitiative die beiden Münchner Unis, die FU Berlin, die RWTH Aachen sowie die Unis in Konstanz und Heidelberg.

 

Weiterlesen...
 
UNICEF: Tod von Millionen Kindern jährlich vermeidbar PDF Drucken E-Mail
Freitag, den 08. Juni 2012 um 11:33 Uhr

 

Jedes Jahr sterben mehr als zwei Millionen Kinder weltweit an Durchfall und Lungenentzündung. Rund die Hälfte dieser Todesfälle ereignet sich in Indien, Nigeria, der Demokratischen Republik Kongo, Pakistan und Äthiopien, wie das UN-Kinderhilfswerk in einem Bericht erklärte. Die Ursachen für 90 Prozent der durch Durchfall bedingten Todesfälle bei Kindern sind laut UNICEF schmutziges Trinkwasser, unzureichende Sanitäranlagen und schlechte Hygiene.

 

Weiterlesen...
 
Invasion von Giftspinnen verbreitet Panik in Indien PDF Drucken E-Mail
Montag, den 04. Juni 2012 um 21:43 Uhr

 

Eine Invasion von Giftspinnen versetzt ein indisches Dorf in Panik. Zunächst gingen die Behörden von einem Streich aus, doch dann wurden zahlreiche Bewohner von den Spinnen gebissen, sagte der Dorfälteste Ranjit Das aus dem Dorf Sadiya. Laut örtlichen Presseberichten wurden bislang mindestens zwölf Menschen von den Spinnen gebissen, zudem gibt es unbestätigte Berichte über zwei Todesfälle. Die Behörden versprühen in der Region im Bundesstaat Assam nun Insektenbekämpfungsmittel.

 

Weiterlesen...
 
Australier macht mit 97 seinen vierten Uni-Abschluss PDF Drucken E-Mail
Freitag, den 04. Mai 2012 um 16:14 Uhr

 

 

Im reifen Alter von 97 Jahren hat ein Australier seinen vierten Universitätsabschluss in der Tasche. Nach Angaben der Southern-Cross-Universität ist der pensionierte Zahnarzt Allan Stewart damit der älteste Hochschulabsolvent weltweit.

"Ich habe heutzutage so viel Zeit und bleibe gern geistig aktiv", sagte Stewart unmittelbar vor seiner Abschlussfeier. Sein Studium im Fach Klinische Forschung, das er 1999 begann und nun abgeschlossen hat, sei eine "enorme Herausforderung" gewesen. Er könne anderen aber nur dazu raten, im Alter noch ein Studium zu beginnen.

 

Weiterlesen...
 
Yahoo-Chef Thompson mit falschem Titel im Lebenslauf PDF Drucken E-Mail
Freitag, den 04. Mai 2012 um 13:32 Uhr

 

 

Yahoo hat seinen neuen Chef Scott Thompson zu mehr gemacht, als er tatsächlich ist: Der Internetkonzern hat eingeräumt, Thompson habe gar keinen Abschluss in Computerwissenschaften, wie in seinem Lebenslauf angegeben, sondern einen in Buchhaltung.

Der Fehler sei aus Versehen passiert, erklärte Yahoo gegenüber dem "Wall Street Journal". Das ändere aber nichts daran, dass Thompson "eine höchst qualifizierte Führungspersönlichkeit mit einer erfolgreichen Vergangenheit in den Leitungen großer Unternehmen der IT-Branche" sei.

Thompson hatte den Posten im Januar angetreten, vier Monate nach der Entlassung seiner Vorgängerin Carole Bartz. Zuvor hatte er den Internet-Bezahldienst PayPal geleitet, eine Tochter des Online-Auktionshauses Ebay.

Den falschen Titel im Lebenslauf hatte der Fonds Third Point entdeckt, der nach eigenen Angaben 5,8 Prozent an Yahoo besitzt und einen Kurswechsel des angeschlagenen Unternehmens fordert. Hedgefonds-Manager Daniel Loeb will zudem einen Sitz im Verwaltungsrat. Er schrieb in einem offenen Brief, "sollte Thompson seine universitären Leistungen geschönt haben, kratzt das erstens an seiner Glaubwürdigkeit als Technologie-Experte und wirft zweitens ein schlechtes Licht auf den Charakter des Mannes, der Yahoo in dieser schwierigen Phase führen soll".

 

Weiterlesen...
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 Weiter > Ende >>

Seite 4 von 5